Antoniuskapelle

Von 1733 an stand 100 Jahre an der ehemaligen „Straße nach Gmünd“, der heutigen Kapellengasse, gegenüber dem früheren Anwesen „Kellerwirt“ die Antoniuskapelle. Diese wurde 1831 abgebrochen und Teile davon für eine neue Kapelle auf dem damaligen Friedhof an der Rechbergstraße, der heutigen Öffentlichen Parkanlage, verwendet.

Infolge Baufälligkeit mußte diese Kapelle um das Jahr 1972 ganz abgebrochen werden. Anschließend wurde die auf dem Friedhofsgelände stehende kleine Aussegnungshalle zur "neuen Antoniuskapelle" umgewandelt.

Heute suchen dort Einheimische wie auch Auswärtige Ruhe und Stille.

Quellen: Ortschronik, Archiv Heimatmuseum, Pfarrchronik

Antoniuskapelle im Alten Friedhof in Waldstetten